blog

DIE STADT DER KERAMIK

Veröffentlicht von Pugliabout
Die Keramik von Grottaglie 

Eine Reise nach Apulien ist ein besonderes Erlebnis.

Neben den einzigartigen Panoramen und dem kristallklaren Meer bietet diese Region noch viel mehr.

Ein sehr seltenes kulturelles Erbe, bestehend aus Traditionen und Künsten, die im Laufe der Zeit über Generationen weitergegeben wurden.

In einer ruhigen Stadt in der Provinz Taranto finden wir ein großartiges Beispiel für künstlerische Fähigkeiten und Handwerkskunst: Grottaglie.

In diesem schönen Dorf mit einer erstaunlichen Burg wurde die Kunst der Keramik seit vielen Jahrhunderten entwickelt.

Ein ganzes Viertel, das Kunsthandwerksgeschäften gewidmet ist, oft in den Felsen gehauen oder auf den Balkonen mit Blick auf den prächtigen alten Teil der Stadt.

DIE GESCHICHTE

Die Geburt und Entwicklung der Keramik in Grottaglie ist auf die tonige Natur des Bodens zurückzuführen, auf dem sie ruht.

Eine Geschichte, die vor vielen Jahrhunderten begann und im Museo della Ceramica zu finden ist, einem Beispiel für die Wahrung der Tradition.

Ursprünglich hatte die hergestellte Keramik einen echten sozialen Zweck, da sie für den Alltag (für die Aufbewahrung von Lebensmitteln, Getränken usw.) unverzichtbar war: Sie wurde als Ceramica d’Uso definiert, und jede Familie verwahrte etwa fünfzig Gegenstände aus Keramik im Haus.

Als die moderne Kultur an Einfluss gewann, wurden diese Artefakte zu Schmuckstücken für Häuser und Gärten.

Sehr geschätzt.

DIE DREHMASCHINE

Der Meister dieser Art der Produktion ist sicherlich die Drehmaschine.

Dieses alte Instrument (das vor vielen Jahrhunderten von den Griechen eingeführt wurde) ermöglicht eine handwerkliche Produktion, die viel Geschick erfordert.

Die ersten Drehmaschinen wurden direkt in den Stein gegraben; dann fingen sie an, Holz und elektrische Drehmaschinen zu bauen.

Die Herstellung von Drehmaschinen ist vielleicht der wichtigste handwerkliche Teil des Herstellungsprozesses, der von Ton zu Keramik führt, da sie eine Meisterschaft erfordert, die nach langjähriger Praxis erworben wird.

In den vergangenen Jahrzehnten wurden die Kinder, die für diesen Beruf bestimmt waren, als sehr junge Menschen in die Botteghe geschickt, und hier lernten sie, den Ton in die Hände zu bekommen und das Material im langen und komplizierten Prozess des künstlerischen Schaffens zu zähmen.

Die „Tirata“ zum Beispiel ist der praktische Vorgang, bei dem das Objekt geformt und der Ton nach oben gezogen wird.

Während dieses Vorgangs muss der Meister daher Stärke und Technik kombinieren, um das Material nicht zu beeinträchtigen.

Die anschließende Verwendung des Eisensticks hingegen ermöglicht es Ihnen, die Form zu verfeinern.

Die „Toccata“ formt schließlich die oberen Teile und verleiht dem Artefakt eine gewundene und schöne Note.

DAS GEMÄLDE

Neben den Formen ist die Keramik von Grottaglie auch für ihre farbenfrohen und nahezu perfekten Dekorationen bekannt.

Es gibt Demonstrationen, die bis ins Mittelalter zurückreichen, aber die vielleicht größte bildliche Schönheit stammt aus dem späten 17. Jahrhundert, als ein großer neapolitanischer Einfluss aufgrund des Königreichs Neapel zu erkennen war.

Ab diesem Moment werden die Farben und Dekorationen komplexer und stilistisch spürbarer.

HEUTE

Heute ist Grottaglie einer der Hauptorte auf der apulischen Karte der Dörfer mit größerer Tradition.

Wenn Sie es besuchen möchten, verlieren Sie sich in den charakteristischen Straßen und halten Sie in den verschiedenen Geschäften an, die Sie unterwegs treffen werden.

Es wird eine kulturelle Erfahrung sein, die Sie in einen kleinen Teil Apuliens und seiner Traditionen einführt.

Klicken Sie hier, um die Bedeutung des Bildes auf dem Cover zu sehen: https://www.instagram.com/p/Bnvixl2HhNo/





Voriger Artikel
Mittwoch, Januar 22, 2020

HEILIGTUM DES ERZENGELS MICHAEL

Veröffentlicht von Pugliabout